Tauchuntersuchungen – Arth SZ / Goldau SZ

Tauchen stellt hohe Anforderungen an die körperliche, mentale und psychische Fitness. Es daher im Interesse eines jeden Tauchers, sich regelmäßig einer Tauchtauglichkeitsuntersuchung zu unterziehen.

Diese Untersuchung dient dazu, festzustellen, ob der zu Untersuchende Tauchen als Beruf oder Sport gefahrlos ausüben kann.

Bei der Tauchtauglichkeitsuntersuchung werden sowohl der physische Allgemeinzustand als auch die mentale Klarheit und psychische Aspekte beurteilt.

Standardmäßig werden die Funktion des Herzens, der Lunge, der Ohren und Nebenhöhlen sowie die Leistungsfähigkeit (anhand eines Ruhe-EKGs bzw. Ergometrie) beurteilt.

Je nach Untersuchungsbefunden, aber auch allgemeinen Faktoren wie Alter oder Gesamtzustand, können noch weitere spezielle Untersuchungen erforderlich werden.

Die Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin empfiehlt Tauchern, sich regelmäßig in folgenden Zeitabständen untersuchen zu lassen:

  • bis zum 18. Lebensjahr: jährlich
  • ab dem 18. bis zum 39. Lebensjahr: alle drei Jahre
  • ab dem 40. Lebensjahr: jährlich

Des Weiteren sollte nach einem Tauchunfall prinzipiell eine neue Untersuchung erfolgen.

Ärzteteam Arth

gegr. von Dr. med. Daniela Kiepke

Rigiweg 12
6415 Arth SZ